Enpal treibt Digitalisierung der Energiewende voran - bereits 10.000 Smart Meter installiert

22.8.2023
  • Enpal stattet den 10.000sten Hausbesitzer mit einem Smart Meter aus
  • Solarbetreiber profitieren direkt von den Erlösen an der Strombörse  
  • Ziel ist die Vernetzung von Solaranlagen, Speichern, E-Autos und Wärmepumpen zu einem regenerativen Community-Kraftwerk

Berlin, 22. August 2023 – Das Greentech-Unicorn Enpal, das eine integrierte Gesamtlösung für erneuerbare Energie entwickelt, hat seit April 2023 10.000 intelligente Stromzähler der neuesten Generation in Deutschland installiert. Noch in diesem Jahr sollen mindestens weitere 12.000 Einheiten folgen. Damit ist das Unternehmen Vorreiter der digital vernetzten und intelligenten Energiewende und setzt den "agilen Rollout" der Bundesregierung um.

Diese sogenannten intelligente Messsysteme (iMSys) mit Smart Meter Gateways als Kommunikationsschnittstelle sind die technische Voraussetzung, um Solaranlagen, Speicher, E-Auto-Ladestationen und Wärmepumpen in den Strommarkt zu integrieren.

Solarbetreiberinnen und -betreiber können so ihren überschüssigen Solarstrom genau dann an der Börse verkaufen, wenn Strom knapp und daher teuer ist (Direktvermarktung). Zugleich können sie Strom genau dann aus dem Netz beziehen und ihren Speicher oder ihr E-Auto laden, wenn Strom reichlich vorhanden und daher der Preis an der Börse günstig oder sogar negativ ist (Energy Trading). Negative Strompreise sind in Zeiten hohen Wind- oder Solarangebots in Deutschland immer häufiger der Fall. So erhalten die Kundinnen und Kunden für ihren Stromverbrauch sogar noch Geld.

“Enpal legt damit die Grundlage, um die Menschen an den Profiten der Energiewirtschaft zu beteiligen, und macht sie zu Pionieren eines neuen, unabhängigen Lifestyles, mit dem sie dem Klimawandel entgegentreten”, so Dr. Christine Prauschke, Chief Digital Officer (CDO) bei Enpal. “Die Verbraucherinnen und Verbraucher werden so zur tragenden Säule des erneuerbaren Energiesystems in einem großen Community-Kraftwerk.”

“Neben den Vorteilen aus Verbrauchersicht sind die intelligenten Messsysteme auch Voraussetzung für die Energiewende”, sagt Benjamin Merle, Chief Product Officer von Enpal. “Die intelligente Nutzung dezentraler Batterien und E-Autos ermöglicht, Erzeugung und Verbrauch von Strom aufeinander abzustimmen, reduziert damit den Bedarf an Speichern, Netzen und Regelkraftwerken. Das senkt die Kosten der Energiewende erheblich.”

Seit über zehn Jahren kommt der Ausbau in Deutschland nicht voran, vor allem aufgrund bürokratischer Vorgaben. Deutschland gehört heute zu den Schlusslichtern in Europa. Im Jahr 2021 lag die Ausrollung bei 160.000 Einheiten, was weniger als 0,4% der Haushalte entspricht. Zum Vergleich: In Dänemark, Schweden, Finnland und anderen EU-Staaten lag die Ausrollung bei knapp 100% (siehe Grafik). Erst das im Mai 2023 in Kraft getretene Gesetz zum Neustart der Digitalisierung der Energiewende ermöglichte den agilen Rollout.

Bildmaterial

Grafik Ausbau im internationalen Vergleich (Querformat)

Grafik Ausbau im internationalen Vergleich (quadratisch)

Fotos vom Einbau des Smart Meters bei Dana und Ralf Engel in Niederschöneweide (GoogleDrive)

Über Enpal

Enpal, das Greentech-Einhorn in Deutschland, entwickelt eine integrierte Gesamtlösung für erneuerbare Energie und leistet damit Pionierarbeit in der Energiewende. Das seit 2022 profitable Unternehmen hält mit dem Verkauf von monatlich mehreren tausend neuen PV-Aufdachanlagen die Marktführerschaft für Solaranlagen für den Privatgebrauch in Deutschland. Die Solaranlage ist dabei Teil des integrierten Energie-Ökosystems aus Stromspeicher, Ladesäule, Wärmepumpe und des Enpal-Energiemanagers, das eine intelligente Kombination aus Hardware und Software ist. Gegründet 2017, digitalisiert und revolutioniert Enpal mit seinem Mietmodell sowie der flexiblen, anzahlungsfreien Kaufoption die Anschaffung von grüner Energie für ein von fossiler Energie unabhängiges Eigenheim. 50.000 von Enpal ausgestattete Haushalte bilden bereits unsere klimafreundliche Energie Community in Deutschland. Die weltweit größten Impact- und Technologieinvestoren wie TPG Rise Climate, Softbank Vision Fund II, Princeville Climate Technologies und The Westly Group sorgen bei Enpal für das Unternehmenswachstum. Beim Kundenwachstum erhält Enpal die Unterstützung von Refinanzierungspartnern wie BlackRock, ING und DWS.

Pressekontakt:

Unternehmenskommunikation  

Dr. Wolfgang Gründinger

wolfgang.gruendinger@enpal.de

Sie haben Fragen?
Das sind unsere Ansprechpartner

Dr. Wolfgang Gründinger

Chief Evangelist

wolfgang.gruendinger@enpal.de

Boris Radke

Chief Communications Officer

boris.radke@enpal.de