Enpal warnt vor Wiederauflage der KfW-Solarförderung für Elektroautos

28.9.2023
  • KfW-Förderportal für E-Auto-Nutzer bereits am Tag des Starts überlastet
  • Kaufzurückhaltung, Enttäuschung bei Kunden und Mitnahmeeffekte führen zu Chaos im Solarmarkt
  • Energiewirtschaftlicher Nutzen des Programms fraglich

Berlin, 28. September 2023 – Das Greentech-Unicorn Enpal spricht sich gegen die Fortführung der neuen KfW-Solarförderung 442 für E-Autos aus. Das von Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) initiierte Programm war am 26. September gestartet und wurde bereits nach einem Tag ausgesetzt. Ohne Ankündigung wurde ein Teil der Fördersumme von insgesamt 500 Millionen Euro nun ins nächste Jahr verschoben. Enpal warnt davor, das Programm wie derzeit geplant fortzusetzen. Branchenvertreter hatten das Förderprogramm bereits vorab kritisiert.

Schon vor dem Start sorgte die angekündigte Förderung für Kaufzurückhaltung, die dann auf einen Schlag nachgeholt werden sollte. Dieses Auf und Ab führte zu hohen Kosten bei den Unternehmen, zumal Mitnahmeeffekte die Wirkung des Programms konterkarieren.

Förderfähig ist zudem nur, wer bereits ein E-Auto besitzt oder least. Dies führte zu erheblicher Enttäuschung bei Kunden, die sich zugleich in kürzerster Zeit ein E-Auto anschaffen müssten - jedoch ohne darauf vertrauen zu können, tatsächlich in den Genuss der Förderung zu kommen, da die Anträge weder nach sozialer Staffelung noch anderen nachvollziehbaren Kriterien berücksichtigt werden.

Die Förderrichtlinie verbietet zudem, den Stromspeicher aus dem Netz zu laden. Dies macht die intelligente Vernetzung unmöglich, die aber dringend erforderlich wäre, um die fluktuierende Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien zu managen.

“Volker Wissing hat ohne Not Chaos in der Solarbranche gestiftet”, sagt Markus Meyer, Direktor Politik und Regulierung bei Enpal. “Das Programm ist unnötig und bietet zudem keinen energiewirtschafltichen Nutzen, weil die geförderten Speicher nicht im Winter genutzt werden dürfen. Eine Fortsetzung des Programms sollte dringend vermieden werden, um ein weiteres Stop and Go zu verhindern.”

Über Enpal

Enpal, das Greentech-Einhorn in Deutschland, entwickelt eine integrierte Gesamtlösung für erneuerbare Energie und leistet damit Pionierarbeit in der Energiewende. Das seit 2022 profitable Unternehmen hält mit dem Verkauf von monatlich mehreren tausend neuen PV-Aufdachanlagen die Marktführerschaft für Solaranlagen für den Privatgebrauch in Deutschland. Die Solaranlage ist dabei Teil des integrierten Energie-Ökosystems aus Stromspeicher, Ladesäule, Wärmepumpe und des Enpal-Energiemanagers, das eine intelligente Kombination aus Hardware und Software ist. Gegründet 2017, digitalisiert und revolutioniert Enpal mit seinem Mietmodell sowie der flexiblen, anzahlungsfreien Kaufoption die Anschaffung von grüner Energie für ein von fossiler Energie unabhängiges Eigenheim. 50.000 von Enpal ausgestattete Haushalte bilden bereits unsere klimafreundliche Energie Community in Deutschland. Die weltweit größten Impact- und Technologieinvestoren wie TPG Rise Climate, Softbank Vision Fund II, Princeville Climate Technologies und The Westly Group sorgen bei Enpal für das Unternehmenswachstum. Beim Kundenwachstum erhält Enpal die Unterstützung von Refinanzierungspartnern wie BlackRock, ING und DWS.

Pressekontakt:

Unternehmenskommunikation  

Dr. Wolfgang Gründinger

wolfgang.gruendinger@enpal.de

Sie haben Fragen?
Das sind unsere Ansprechpartner

Dr. Wolfgang Gründinger

Chief Evangelist

wolfgang.gruendinger@enpal.de

Boris Radke

Chief Communications Officer

boris.radke@enpal.de